Malreisen Mallorca

Stacks Image 41
Malreise Beschreibung: Mallorca



Bei Ankunft in Palma nehme ich die Teilnehmer/Innen persönlich am Flughafen in Empfang. Nach Übergabe der Leihwagen fahren wir gemeinsam zur Unterkunft, und treffen uns, nachdem die Zimmer bezogen sind, zu einem Bummel durch Sóller.

Danach händige ich Ihnen die Malausrüstung aus, die Ihnen
leihweise für den Aufenthalt zur Verfügung gestellt wird. Sie besteht aus einer leichten Alu- Staffelei (horizontal verstellbar), einem großen Aquarellkasten, sowie einem Acrylfarbenset beides mit Pinseln, Pastellkreiden, Graphitstiften, und einem leichten Klappstuhl mit Lehne, kombiniert mit einem Rucksack; sowie Malpapieren und ca. 3 lfd Meter (Breite 80cm) loser, grundierter Leinwand.

Wir treffen uns täglich morgens ca. 9:15h zum Frühstück im
Cáfe Sóller, um dem Tagesablauf zu besprechen. Bei schlechtem Wetter fahren wir nach Palma und besichtigen diverse Museen (Mìromuseum, Sammlung March, Es Baluard, Kathedrale etc.).
Museumstage werden nur zur Hälfte berechnet.

Die Kosten für die Leihwagen werden nach Km verbrauch umgelegt (Miete, Benzin, Tunnelgebühren etc.) so dass je Teilnehmer nur die individuellen Kosten berechnet werden.

Abends treffen wir uns zum Essen und besprechen den nächsten Tag, z.B. eine kleine Tour zum "Torre Picada" mit einem wunderbaren Küstenpanorama oberhalb von Port Sòller.
Den nächsten Tag verbringen wir in Sa Calobra (wildromantische Schlucht und Küste, erreichbar mit Auto oder Schiff - entlang der bizarren Steilküste).


Den darauffolgenden Tag sind wir in Palma (Stadtansichten, Hafen, Kathedrale, Museen, Stadtbummel mit Abendessen in typischem mallorquinischem Ambiente in der Altstadt).
Am nächsten Morgen besuchen  wir das "schönste Dorf" Spaniens,  Fornalutx (malerische Gassen, Dorflandschaft vor Bergkulisse) und danach vielleicht auch ins Nachbardorf Biniaraix (Eingang zur Schlucht mit dem uralten Pilgerpfad nach Kloster Lluc). Am nächsten Tag geht es nach Deiá (berühmtes Künstlerdorf mit herrlicher Badebucht) und wenn es die Zeit erlaubt, beschließen wir den Tag mit einem Abstecher nach Sa Foradada (gigantische Landzunge mit "Lochfelsen") oder Valledemossa. Den letzten Tag verbringen wir in den Gärten von Alfabia und beschließen die Malreise mit einem gemeinsamen Essen. Je nach Wetterlage können Änderungen des Programms erforderlich sein; jeden Abend gibt es eine Bildbesprechung. Der Abreisetag steht zur freien Verfügung, die Leihwagen werden an der selben Stelle wieder abgegeben, an der sie in Empfang genommen wurden. Wer mal eine Malpause einlegen möchte, kann alternativ an Wanderungen, Besichtigungen von Museen und aktuellen Kunstaustellungen in Galerien teilnehmen.

© 2016 Jochen G. Schimmelpenninck email